Die Berührung mit den asiatischen Musikkulturen ist ein wesentlicher Teil der musikalischen Orientierung des modern art ensembles. Sie ist nicht nur vorgegeben durch die Persönlichkeit seiner Pianistin Yoriko Ikeya sondern auch durch die Komponisten asiatischer Abstammung, mit denen das modern art ensemble zusammengarbeitet hat und deren persönlicher und künstlerischer Einfluß es von Anfang an geprägt haben, unter anderem: Jin-Ah Ahn, Jeffrey Ching, Eun-Hwa Cho, Il-Ryun Chung, Conrado del Rosario, Mi-Young Han, Toshio Hosokawa, Jo Kondo, Mayako Kubo, Makiko Nishikaze und Isang Yun. Ihre Herkunftsländer Korea, Japan und die Philippinen sind die Länder, mit deren zeitgenössischer Musik sich das Ensemble in besonderer Weise auseinandergesetzt hat.
Dabei wird die Auseinanersetzung mit der je eigenen Musikkultur von den unterschiedlichen Komponisten in individueller Weise verfolgt: Sie reicht von der Annäherung an die traditionelle Musik der asiatischen Kulturen bis hin zu einem Kompositionsstil, der allein durch die Persönlichkeiten der Komponisten geprägten wird und ganz einer heutigen, internationalen Moderne verpflichtet ist.
2002 und 2009 unternahm das modern art ensemble Konzertreisen nach Südkorea, in Berlin hat es zeitgenössische Musik aus Asien in den Festivals „Urban + Oboriginal XVI 2004“  und „Asian Pazific Weeks 2007“ vorgestellt.

Background Asien

Background Asien